Oracle Senior IT

Mängel in Analyse-Tools

Anwender unzufrieden mit BI-Lösungen

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Glaubt man einer aktuellen Studie, sind Anwender in Großunternehmen mit Business-Intelligence-Lösungen unzufrieden und nutzen sie wenig. Die Erhebung zeigt zudem, dass der Bedarf für intuitive, mobile und vor allem umsetzbare BI- und Daten-Analysen noch längst nicht erfüllt ist.
BI-Lösungen werden immer noch viel zu wenig genutzt - laut der Studie unter anderem wegen gravierender Mängel.
BI-Lösungen werden immer noch viel zu wenig genutzt - laut der Studie unter anderem wegen gravierender Mängel.
Foto: Getty Images

Business Intelligence (BI) Lösungen werden scheinbar viel zu wenig genutzt. In einer Studie des Cloud- und BI-Tool-Anbieters Actian zeigte sich, dass 76 Prozent der Befragten, die Zugriff auf BI-Lösungen hatten, einen zeitlichen Nutzungsgrad von maximal nur fünf Prozent hatten. Für die geringe Nutzung wurde eine Reihe von Gründen angeführt - darunter das wenig intuitive Design, die Diskrepanz zwischen Daten-Output und geschäftlichen Anforderungen sowie die mangelnde Qualifikation der Reports, daraus konkretes Handeln abzuleiten.

Außerdem wünschten sich 69 Prozent der Befragten, von ihren Mobilgeräten aus auf BI zugreifen zu können und gaben an, dass diese Funktionalität hilfreich oder sehr hilfreich wäre. Mehr als drei Viertel (76,2 Prozent) waren bestrebt, Anwendern die Möglichkeit für das Einstellen von Ereignis-Triggern auf Basis von Echtzeit-Analysen zu bieten - was speziell innerhalb von Unternehmen bislang nicht geboten wird. Laut der Untersuchung liege das daran, dass die BI stagniere "und nicht mit der Technologie Schritt halten kann, die private Anwender in ihrem persönlichen Leben genießen,"

In der weltweit durchgeführten Studie untersuchte Actian 918 Organisationen. Zu den Befragten zählten BI Power User, Manager und Führungskräfte, von denen 74 Prozent über BI-Implementierungen verfügten.