ECM-Studie

Anwender achten mehr auf ihr Content Management

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Laut einer Umfrage bewerten immer mehr Anwender das Thema Enterprise Content Management (ECM) als wichtiges strategisches Ziel für ihr Unternehmen. Gleichzeitig steigen aber auch die Erwartungen.

Firmen legen mehr Wert auf das Enterprise Content Management als noch vor drei Jahren. Das hat eine Umfrage von MeetBIZ Research im Auftrag der d.velop AG, eines Anbieters von ECM-Lösungen, ergeben. Demnach zählen 17 Prozent der rund 400 befragten Unternehmen ECM zu den drei wichtigsten IT-Themen. 51 Prozent positionieren das Thema immerhin unter den Top five ihrer IT-Agenda. Insgesamt liegt damit der Anteil der Firmen, die ECM in ihrem IT-Hausaufgabenheft listen, um 14 Prozentpunkte höher als noch 2006. Der Anteil der Unternehmen, die ECM eine eher geringe Bedeutung zumessen, sank von 19 auf 13 Prozent.

Laut der Umfrage steigt auf Seiten der Anwender auch der Grad der Zufriedenheit. 74 Prozent der Befragten hätten demnach die erwarteten Kostenvorteile realisiert, 2006 waren es 72 Prozent. Zufrieden mit der Prozessunterstützung äußerten sich zwei Drittel der Unternehmen im Vergleich zu 54 Prozent vor drei Jahren. Den größten Sprung gab es in Sachen Compliance. Bewerteten 2006 lediglich 21 Prozent der Unternehmen diesen Aspekt ihrer ECM-Lösung als zufrieden stellend, waren es im laufenden Jahr 53 Prozent.

Parallel stiegen laut Umfrage auch die Nutzenerwartungen an ECM. 71 Prozent der Unternehmen, die noch keine entsprechende Lösung im Einsatz haben, erhoffen sich Kostenvorteile (2006: 68 Prozent). Eine verbesserte Prozessunterstützung erwarten 57 Prozent der befragten Anwender (2006: 48 Prozent). Besonders stark wuchsen die Erwartungen, Compliance-Vorschriften mit Hilfe von ECM besser erfüllen zu können. Der Anteil der Firmen, die diesen Aspekt besonders betonten, legte von 29 auf 41 Prozent zu.