Web

 

Anstoß für WM-Datennetz

14.03.2006
Avaya beginnt mit dem Aufbau der konvergenten Netzinfrastruktur.

In den Fußballweltmeisterschafts-Austragungsorten Hamburg und Köln soll der Aufbau des konvergenten Sprach- und Datennetzes beginnen. Wie der dafür verantwortliche Hersteller Avaya mitteilt, wird es im Endausbau alle zwölf Stadien, die Medienzentren sowie das FIFA-Hauptquartier in Berlin miteinander verbinden. Spieler, Trainer, Helfer und Fans werden das Netz beispielsweise für Akkreditierungen, das Weiterleiten von Spielergebnissen, das Nachverfolgen von Materiallieferungen und für Hotelbuchungsbestätigungen nutzen können. Das geschieht über insgesamt etwa 40.000 daran angeschlossene Netzgeräte. Das hierbei zu erwartende Datenvolumen schätzt Don Peterson, Vorstandsvorsitzender und CEO von Avaya, auf etwa 15 Terabyte.

Derzeit befindet sich das Kommunikationsnetz in den Avaya World Cup Labs in Frankfurt am Main, wo der Hersteller die Konfiguration, Zuverlässigkeit und Sicherheit kontrolliert hat. Für Anfang April ist ein Integrationstest angesetzt, um die bis dahin installierte Kommunikationsinfrastruktur zu überprüfen, bis Ende April erfolgt der Aufbau der restlichen Netzteile. Am 15. Mai hofft Avaya die Arbeiten in allen Stadien abgeschlossen zu haben. (ave)