Version 2.2 "Froyo" ist fertig

Android-Verkäufe explodieren geradezu

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach Angaben von Google werden inzwischen jeden Tag 160.000 neue Android-Telefone aktiviert.

Das erklärte der für Android zuständige Google-Vice-President Andy Rubin gestern bei der Vorstellung des neuen "Über-Smartphones" "Droid X" von Motorola, das in den USA Mitte Juli zunächst exklusiv bei Verizon Wireless zu haben sein wird. Rubin bestätigte die Zahl später auch noch im offiziellen Firmenblog von Google. Und das muss man sich schon auf der Zunge zergehen lassen: Vor rund einem Monat waren es "erst" 100.000 neue Android-Smartphones pro Tag.

Google hat gestern außerdem die vor einem Monat zur I/O angekündigte neue Android-Version 2.2 "Froyo" beim Android Open Source Project (AOSP) veröffentlicht. Sie steht damit allen Geräteherstellern und Entwicklern im Quellcode zur Verfügung. Für Telefone mit herstellerspezifischen Oberflächen - wie etwa "Sense" von HTC oder "Motoblur" bei Motorola - dürfte das Froyo-Update daher noch ein wenig auf sich warten lassen. Besitzer eines Google-Smartphones "Nexus One" können sich Froyo Build FRF83 (dies dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach der finale sein) bereits installieren.

Passend hat auch Adobe Systems den endgültigen Flash Player 10.1 für Android angekündigt. Im Android Market ist dieser allerdings bislang noch nicht zu finden.