Call for Papers

Android-Konferenz droidcon 2011 am 23./24. März in Berlin

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Am 23. und 24. März 2011 findet die dritte Auflage der Android-Entwickler-Konferenz droidcon in Berlin statt.
Foto: Droidcon

Android ist ein freies Betriebssystem für mobile Endgeräte, das unter der Federführung von Google entwickelt wird. Interessenten können bis zum 28. Januar unter www.droidcon.de/de/call-for-papers Bewerbungen für ihre Vorträge einreichen.

Die droidcon ist eine internationale Konferenz, die sich mit technischen und wirtschaftlichen Aspekten von Android. Die Konferenz präsentiert zum dritten Mal in Berlin aktuelle und künftige Einsatzmöglichkeiten von Android-Anwendungen und Geräten im Consumer- und Business-Bereich. Sie richtet sich an Entwickler, Hersteller und Fachleute aus der Telekommunikations- und IT-Branche, um neue Ideen für die Android-Plattform zu entwickeln. Die droidcon ist getrieben von Entwicklerinteressen und unabhängig von den Interessen von Hard- und Softwareherstellern.

Die droidcon wendet sich an:

  • freie und angestellte Entwickler

  • Wissenschaftler (Forscher,Studenten) die Android in Projekten verwenden oder erweitern

  • Android-Communities

  • Software-Entwicklungsunternehmen (Anwendungen, Tools, Frameworks, etc.)

  • Betreiber von Mobilnetzen

  • Anbieter von netzbasierenden Mehrwertdiensten

  • Hersteller von Hardware und Komponenten (Handys, Mini-Notebooks, Bilderrahmen, Tablets, Autogeräte, etc.)

  • private und berufliche Endanwender von mobiler Informations- und Kommunikationstechnik

  • Medienunternehmen, die sich mit mobilen Diensten und Applikationen auf Android-Basis positionieren wollen.

Den Kern des Programms bilden Keynotes und Vorträge zum technischen Stand der Android-Plattform sowie über aktuelle und künftige Einsatzmöglichkeiten von Android-Anwendungen und -Geräten im Consumer- und Business-Bereich.

Zusätzlich gibt es Workshops und Live-Demonstrationen. Ein Programmkomitee aus unabhängigen Akteuren der IT-Branche (Verbände, Freiberufler, Journalisten) und Vertretern von Hard- und Software-Anbietern wählt die Vorträge aus. Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch.

Folgenden Kongressbereichen können Themen zugeordnet werden:

  • Android 3.0 und danach

  • Android-Marktplätze: Google und die Alternativen

  • Hardware und Gadgets

  • Mobile Monetarisierung

  • Entwicklungs-Werkzeuge und -Frameworks

  • Games und Entertainment

  • Business-Anwendungen

  • Security und Datenschutz

Ab sofort können sich Teilnehmer unter www.droidcon.de für die Konferenz anmelden. Es gibt 150 Earlybird-Tickets für 99 Euro, danach für 129 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Bahnfahrkarten zu Sonderkonditionen können bei der Buchung dazugekauft werden: in der zweiten Klasse für 109 Euro, in der ersten Klasse für 169 Euro. Sie gelten bundesweit ohne Zugbindung zur einmaligen Hin- und Rückfahrt.