Linux- und Open-Source-Rückblick für KW 32

Android 4.4 für PC ist da

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Die Entwickler von Android-x86 haben eine stabile Version 4.4 zur Verfügung gestellt.

Die COMPUTERWOCHE zeigt die wichtigsten Informationen zu Linux und Open-Source in Kalenderwoche 32. Canonical hat Ubuntu 12.04.5 LTS ausgegeben.

Ubuntu 14.10 Alpha 2 ist ebenfalls verfügbar. Piwik entwickelt an einem Geräte-Detektor und Knoppix 7.4 ist da.

Android-x86 4.4

Android ist der Klassenprimus auf mobilen Geräten mit ARM-Prozessoren. Es gibt aber auch eine x86-Variante und die Entwickler haben eine stabile Version von Android 4.4 "KitKat" zur Verfügung gestellt. Diese läuft nicht nur auf PCs, sondern auch auf Tablets mit x86-Prozessoren und Netbooks, einem Fokus der Entwickler.

Der offiziellen Ankündigung ist zu entnehmen, dass es sich dabei um eine installierbare Live-CD handelt. Die ISO-Datei ist ein Hybrid. Somit können Sie relativ einfach einen bootfähigen USB-Stick erzeugen. Durch die Integration von ffmpeg ist das Betriebssystem nun in der Lage, HD- und Full-HD-Videos in Apps abzuspielen.

Als Herzstück dient der Langzeit-unterstützte Linux-Kernel 3.10.52. Weiterhin gibt es OpenGL-ES-Beschleunigung für AMD-Radeon- und Intel-Chipsätze. PowerVR ist hingegen nicht unterstützt.

Der Installer wurde modifiziert, sodass Upgrades möglich sind. Der Text-basierte GUI-Assistent kann mit den Dateisystemen ext3, ext2, NTFS und Fat32 umgehen.

Ubuntu 12.04.5 LTS

Ab sofort steht die fünfte Punkt-Version von Ubuntu 12.04 LTS "Precise Pangolin" zur Verfügung. Wer bereits installiert hat und regelmäßig aktualisiert, braucht die ISO-Abbilder nicht herunterladen. Für Neuinstallationen lohnt es sich, da in diesem Fall weniger Updates notwendig sind.

Gleichzeitig gibt es neue Ausgaben der Abkömmlinge Kubuntu 12.04, Edubuntu 12.04 und Ubuntu Studio 12.04.

Ubuntu 12.04 ist mit Langzeitunterstützung ausgestattet. Das bedeutet, das Betriebssystem wird insgesamt fünf Jahre mit Security-Updates und anderen Aktualisierungen versorgt. Bis 2017 wartet Canonical Ubuntu 12.04.

Ubuntu 14.10 Alpha 2

Wie üblich gibt es keine Alpha-Version von Ubuntu direkt. Wer sich den aktuellen Status von Ubuntu 14.10 "Utopic Unicorn" ansehen möchte, kann sich ein so genanntes Daily Build herunterladen.

Den Derivaten bleibt es selbst überlassen, ob sie Alpha-Ausgaben bereitstellen. Diese Gelegenheit haben die Entwickler-Teams von Kubuntu, Lubuntu, Ubuntu GNOME, UbuntuKylin und Ubuntu Cloud wahrgenommen.

Das Kubuntu-Team hat als Ziel Plasma 5 im Auge. Allerdings ist es auch in Alpha 2 laut eigenen Angaben noch nicht stabil genug. Aus diesem Grund ist derzeit noch die Vorgänger-Version enthalten.

Ein Plugin-Demo hat David Edmundson zur Verfügung gestellt, das interaktive Wallpaper zeigt. Er gibt zwar an, dass wahrscheinlich niemand so einen Zappel-Philipp auf dem Desktop haben möchte. Für die Entwicklung sanfter Übergänge und dergleichen sei es aber großartig.

Piwiks DeviceDetector

Piwik ist eine Web-Analytik-Software und wird oft als das Open-Source-Google-Analytics bezeichnet. Derzeit entwickelt das Team an einer Software, die sie selbst DeviceDetector getauft haben.

Der im Moment eingesetzte UserAgentParser kann lediglich Betriebssysteme und Browser erkennen. Da Traffic von Smartphones und Tablets immer weiter steigt, will man den Website-Betreibern etwas mehr Details spendieren.

Der DeviceDetector gibt Informationen über Client-Name und -Version, Betriebssystem-Name und -Version, sowie den Identifier des Geräts aus. Weiterhin kann die Software Bots und Feed-Fetcher erkennen.

Die Entwickler bitten um Mithilfe. Sie brauchen eine Liste mit den so genannten User Agents. Wer eine Website betreibt, möchte die am meist auftauchenden User Agents an devicedetector@piwik.org senden.

Knoppix 7.4

Knoppix ist bekanntlich die Mutter aller Live-Betriebssysteme. Ab sofort steht Version 7.4 zur Verfügung. Standard-Desktop-Umgebung ist LXDE. Es befinden sich aber auch KDE 4.13.3 und GNOME 3.13 an Bord. Als Linux-Kernel dient 3.15.

Teilweise ist systemd integriert, was in der nächsten Debian-Version Standard sein wird. Also Anwender-Software sind unter anderem GIMP 2.8.10 und LibreOffice 4.3.0 enthalten. Sie finden weitere Informationen bei knopper.net. (ph)