Web

 

Andreas von Bechtolsheim verlässt Cisco

16.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sun-Mitgründer Andreas von Bechtolsheim verlässt Cisco Systems nach sieben Jahren, um wieder Entrepreneurs-Luft zu schnuppern. Der 48-jährige trug zuletzt den offiziellen Titel eines Vice President und war verantwortlich für die Gigabit Switching Group des Netzwerkriesen. Er habe seine Zeit bei Cisco genossen, betonte von Bechtolsheim gegenüber dem "Wall Street Journal". Nun wolle er jedoch wieder neue Herausforderungen in Angriff nehmen. Er verspüre den starken Drang, ein neues unternehmerisches Vorhaben anzugehen, so der Manager. Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um die Kealia Inc., die er im Herbst mit der Erlaubnis seines Arbeitgebers gestartet hatte. Viel ist nicht bekannt zum neuen Vorhaben, es soll um die Verteilung von Spielfilmen und digitalen Inhalten über das Netz gehen.

Der Topmanager hatte bereits früher den Drang zur Selbstständigkeit verspürt: 1982 gründete von Bechtolsheim gemeinsam mit Scott McNealy und Vinod Khosla Sun Microsystems. Sechs Jahre nach der Gründung setzte das Unternehmen bereits eine Milliarde Dollar um. Als ihm die Entscheidungswege dort zu bürokratisch wurden, gründete von Bechtolsheim 1995 die Netzwerkfirma Granite Systems Inc. Diese übernahm Cisco ein Jahr später für 220 Millionen Dollar. (hk/mb)