Application-Management-Championship

And the Winner is …

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Lutz Eichler, verantwortlich für das Anwendungs-Management bei der R+V-Versicherung, hat das Finale der AM-Championship für sich entschieden.
Das Endergebnis der ersten deutschen Application-Management-Championship.
Das Endergebnis der ersten deutschen Application-Management-Championship.

rIn einem spannenden Finale hat Lutz Eichler, Abteilungsleiter bei der R+V-Versicherung, die erste deutsche Application-Management-Championship für sich entschieden. Eichler landete in dem aus 15 Fragen bestehenden Test-Parcourt einen Start-Ziel-Sieg. Das Finale konnten interessierte Beobachter am Freitag Vormittag (3. September 2010) ab 11:00 Uhr live auf der Website der COMPUTERWOCHE mitverfolgen.

Insgesamt traten fünf Finalisten an, die sich in den vorausgehenden Spielrunden qualifiziert hatten. Zwischenzeitlich verringerte sich der Vorsprung Eichlers, doch letztendlich rettete der Versicherungsmann seine Führung mit 33 Punkten sicher ins Ziel. Auf den weiteren Rängen lieferten sich die Kontrahenten ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Plätze auf dem Siegerpodest. In einem spannenden Endspurt entschied den Kampf um Platz zwei Uwe Heuer, Leiter des Bereichs Application Management Business Process Integration bei der E.ON IT GmbH, mit 28 Punkten für sich. Mit 27 Zählern auf seinem Konto landete Torsten Laser, Service Level Manager bei der TUI InfoTec GmbH, allerdings nur knapp geschlagen auf Rang drei. Den Sprung aufs Treppchen verpasste Andreas Fabian, Projektleiter bei der BMW AG, als Vierter mit 26 Punkten ebenfalls nur knapp. Ebenfalls mit geringem Abstand (22 Zähler) folgte Ditmar Kerkhoff, Senior Delivery Manager bei T-Systems, als Fünfter.

Der Startschuss für den über mehrere Runden laufenden Wettbewerb war bereits am 12. Juli dieses Jahres gefallen. Gespielt wurde online bei stetig steigendem Schwierigkeitsgrad und immer kürzer werdenden Antwortzeiten. Nur eine bestimmte Anzahl der jeweils besten Teilnehmer qualifizierte sich für die nächste Runde. Nach vier Durchgängen hatten es schließlich fünf Kandidaten in das Finale geschafft.

Wissenschaftlich begleitet hat den Wettbewerb die Technische Universität Dresden. Außerdem gehören das Beratungshaus Ardour Consulting Group , die Agentur Denkfabrik sowie die COMPUTERWOCHE als Medienpartner zum Veranstalterquartett. Für die Sieger gab es attraktive Preise. So erhielt Eichler als Gewinner der AM-Championship eine Reise für zwei Personen nach Island. Für den zweitplatzierten Heuer wartet ein Abendessen beim Starkoch Johann Lafer. Und Laser als Drittplatzierter darf sich über ein Erlebnis in einem Flugsimulator freuen.

Hier können Sie ihr Wissen an den Originalfragen des Wettbewerbs testen.