Web

 

AMR Research: SAP überholt Oracle im US-Geschäft

09.05.2005
AMR Research geht davon aus, dass SAP in diesem Jahr seine Spitzenposition im weltweiten Markt für Business-Software ausbaut und die Führung im US-Markt übernimmt.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AMR Research geht davon aus, dass SAP in diesem Jahr seine Spitzenposition im weltweiten Markt für Business-Software ausbaut und die Führung im US-Markt übernimmt. 2004 hätten Oracle und Peoplesoft in Nordamerika zusammen noch mehr Umsatz erwirtschaftet als SAP, erklären die Analysten in ihrem Bericht. Die Entwicklung in den zurückliegenden Quartalen weise jedoch darauf hin, dass SAP 2005 die Führung übernehmen wird. Die Umsatzbasis der Walldorfer bewege sich zunehmend von Europa nach Nordamerika, so die Begründung der Unternehmensberatung. Außerdem habe SAP dort fünf Quartale in Folge seine Einnahmen im Jahresvergleich gesteigert.

SAPs Umsatzanteil im weltweiten ERP-Markt schätzt AMR Research in diesem Jahr auf 43 Prozent. Das "neue" Oracle werde dagegen nur 19 Prozent Marktanteil erreichen - etwas weniger als die beiden unabhängigen Unternehmen Oracle und Peoplesoft im Vorjahr zusammen erzielt hatten. "Beim Zusammenschluss von Softwarefirmen ergibt eins plus eins häufiger weniger als zwei", so die Erklärung der Analysten. Dies habe sich bereits nach der Übernahme von J.D.Edwards durch Peoplesoft gezeigt.

Allgemein geht die Unternehmensberatung davon aus, dass die Auswahl im ERP-Bereich weiter sinkt. So seien von den fünf größten Anbietern im Jahr 1999 - J.D.Edwards, Baan, Oracle, Peoplesoft und SAP - nur noch zwei unabhängig. (mb)