Web

 

AMD übertrifft die Erwartungen

19.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Während der Rest der Chipindustrie sich mit den Folgen der US-Konjunkturflaute plagt, meldet Advanced Micro Devices (AMD), eines von ganz wenigen Halbleiterunternehmen ohne aktuelle Gewinnwarnung, recht erfreuliche Quartalszahlen. Für die ersten drei Monate 2001 wies der Intel-Rivale einen Nettoprofit von 124,8 Millionen Dollar oder 37 Cent pro Aktie aus. Die Analysten rechneten laut First Call/Thomson nur mit 33 Cent je Anteilschein. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte AMD mit 178 Millionen Dollar oder 53 Cent pro Aktie allerdings mehr verdient als heuer. Den Umsatz steigerte das Unternehmen von 1,1 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal um 8,8 Prozent auf 1,19 Milliarden Dollar. Vor allem die aktuellen Prozessorlinien "Athlon" und "Duron" verkauften sich gut. Dafür gingen die Einnahmen im Flash-Bereich aufgrund sinkender Nachfrage im TK-Markt um rund zehn Prozent auf 411 Millionen Dollar zurück.

Für das traditionell schwache zweite Quartal erwartet AMD einen Umsatzrückgang von bis zu zehn Prozent. Die bisherigen Erwartungen der Analysten von 1,50 Dollar pro Aktie Gewinn für das gesamte Geschäftsjahr werde man aber voraussichtlich erreichen.