Web

-

AMD liegt bei Desktops erstmals vor Intel

01.03.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut Erhebungen des US-Marktforschungsinstituts PC Data lag Advanced Micro Devices AMD) im vergangenen Januar bei über den US-Handel verkauften PCs erstmals vor dem Erzrivalen Intel. Die "K6"-Linie werkelte in 43,9 Prozent aller verkauften Desktops. AMD profitierte damit vor allem von der steigenden Nachfrage nach günstigen Rechnern: Mit mehr als 65 Prozent übertraf das Segment der PCs für weniger als 1000 Dollar erstmals die 60-Prozent-Grenze des Gesamtmarktes.

Insgesamt verzeichnete der US-PC-Handel zu Jahresbeginn ein Wachstum von 21,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieses geht vor allem auf Kosten der enormen Nachfrage nach Unter-1000-Dollar PCs, die gegenüber Januar 1997 um 180 Prozent zunahm.