Web

 

AMD legt unterm Strich deutlich zu

21.07.2006
Die Advanced Micro Devices (AMD), der zweitgrößte Computerchiphersteller der Welt, hat im zweiten Quartal einen starken Gewinnanstieg verbucht.

Der Umsatz stagnierte jedoch. Das Unternehmen befindet sich mit dem Branchenführer Intel in heftigen Preiskämpfen. Dies hatte die Intel-Geschäftsergebnisse negativ beeinflusst.

Der AMD-Gewinn erhöhte sich im April-Juni-Abschnitt auf 88,8 Millionen Dollar (umgerechnet 70,4 Millionen Euro) oder 18 Cent je Aktie gegenüber 11,3 Millionen Dollar oder drei Cent je Aktie in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Quartalsumsatz betrug 1,21 (Vorjahresvergleichszeit: 1,26) Milliarden Dollar, teilte AMD mit Sitz in Sunnyvale (US-Bundesstaat Kalifornien) am Donnerstag nach Börsenschluss mit.

Der Halbjahresumsatz war mit 2,5 Milliarden Dollar ebenfalls unverändert. AMD verdiente in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 273,3 Millionen Dollar oder 55 Cent je Aktie gegenüber einem Verlust von 6,1 Millionen Dollar oder zwei Cent je Aktie im ersten Halbjahr 2005.

AMD erwartet in der zweiten Jahreshälfte eine saisonal starke Nachfrage und im dritten Quartal einen höheren Umsatz als im zweiten. (dpa/tc)