Web

 

AMD erweitert CPU-Portfolio für Notebooks

24.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) meldet mobilen Zuwachs in seiner Athlon-XP-Prozessorfamilie. Die beiden Neuzugänge "Mobile Athlon XP 1900+" und "2000+" arbeiten mit Taktraten von 1,6 beziehungsweise 1,67 Gigahertz und rücken damit AMDs ärgstem Konkurrenten Intel in Sachen Tempo ein wenig näher. Intels derzeit schnellster Mobil-Chip ist der Pentium 4 mit 2,2 Gigahertz. Wie die ersten mobilen Athlon-XP-Prozessoren, die seit April dieses Jahres auf dem Markt sind, sind auch AMDs jüngste Prozessoren mit der "Quantispeed"-Architektur, dem "3DNow-Professional"-Befehlssatz für verbesserte Multimedia-Fähigkeiten sowie der Stromspartechnik "PowerNow" des Herstellers ausgerüstet. Letztere kann den CPU-Takt je nach Anwendung schrittweise reduzieren und soll somit für längere Akkulaufzeiten sorgen. Die beiden im

0,13-Mikrometer-Verfahren hergestellten Chips, die für den Einsatz in Full-Size-Notebooks konzipiert sind, verbrauchen jeweils 45 Watt, eine 35-Watt-Variante des 1900+ soll ebenfalls erhältlich sein. Die neuen Mobilen von AMD sind - bei einer Abnahmemenge von 1000 Stück - für jeweils 345 Dollar (2000+) beziehungsweise 239 Dollar (1900+) zu haben.

In den USA sind die beiden aktuellen AMD-Chips ab sofort in Hewlett-Packards (HPs) Notebook-Linie "Compaq Presario 900" verfügbar, während sie in Europa zunächst in der Laptop-Serie "Amilio A 6600/7600" von Fujitsu Siemens Computers (FSC) zu haben sind. Gegen Jahresende will sie dann auch die NEC-Tochter Packard Bell in ihren Mobilcomputern verbauen. (kf)