Route 53

Amazon Web Services mit neuem DNS-Dienst

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Amazon.com bietet im Rahmen seiner Cloud-Infrastuktur "Amazon Web Services" (AWS) jetzt auch einen DNS-Dienst an.

Der hört auf den Namen "Route 53" (in Anlehnung an den DNS-Port 53) und lässt sich sowohl im Zusammenspiel mit anderen AWS-Diensten als auch für davon komplett unabhängige Systeme nutzen. Amazon-CTO Werner Vogels stellt in seinem Blog "All Things Distributed" die besonderen Merkmale von Route 53 heraus: Bekanntes Cloud-Geschäftsmodell mit nutzungsabhängiger Abrechnung, besonders schnelle Weiterverbreitung geänderter DNS-Einträge ("Update Propagation") sowie geringe Latenzen bei DNS-Queries dank der Verwendung von anycast.

Mehr Details zu Route 53 finden Interessierte unter aws.amazon.com/route53 und im AWS Developer Blog.