Web

 

Amazon rückt in den S&P 500 Index nach

16.11.2005
Standard & Poor entscheidet sich gegen die Aufnahme von Google in den renommierten Aktienindex.

Der Internet-Buchhändler Amazon.com soll den Platz von AT&T im S&P 500 Index einnehmen. Wie die Rating-Agentur Standard & Poor's bekannt gab, tritt die Änderung am Freitagabend in Kraft - nach der Übernahme des TK-Riesen durch den Konkurrenten SBC Communications. Ein Grund für die Aufnahme des E-Commerce-Anbieters sei, dass es mit Ebay und Yahoo lediglich zwei Internet-Firmen im S&P 500 gebe, erklärte Standard & Poor's.

Eine Begründung dafür, warum nicht anstelle von Amazon der - nach Marktkapitalisierung - sechs mal größere Suchmaschinenanbieter Google ausgewählt wurde, gab es nicht. Möglicherweise genoss der Online-Händler ältere Rechte als das erst seit August 2004 börsennotierte Google.

Die Kriterien für eine Aufnahme in den Aktienindex lauten, dass ein Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mehr als vier Milliarden Dollar aufweisen und sich mehr als 50 Prozent der Aktien im freien Handel befinden müssen. Außerdem soll der Kandidat vier Quartale in Folge einen Gewinn aufweisen. Weil Amazon diese Voraussetzung erst seit kurzem erfüllt, kam die Company bislang für den S&P 500 Index nicht in Frage.

Nach der Bekanntgabe stieg der Aktienkurs am gestrigen Dienstag um rund fünf Prozent auf 44,45 Dollar. Der Grund dafür sind Zukäufe von Investment-Banken, die den S&P 500 in Anlageprodukten als Benchmark-Index eins zu eins nachbilden. (mb)