Amazon neuer Überflieger an der Börse

06.06.1997

MÜNCHEN (CW) - Die Aktien des größten Internet-Buchladens Amazon.com sind ein Renner. Sie übertrafen nach Angaben der "Financial Times" ihren Einstiegspreis zeitweise um 63 Prozent. Auch die Tatsache, daß das Unternehmen noch rote Zahlen schreibt, konnte die Käufer nicht abschrecken.

Als die erste Euphorie abgeklungen war, wurden die Aktien zum Preis von 25 Dollar gehandelt. Der Einstiegspreis hatte 18 Dollar betragen. Schon vor dem Börsengang von Amazon zeichnete sich ein so großes Interesse ab, daß die Firma das Angebot an Aktien um 20 Prozent auf drei Millionen Aktien vergrößerte. Damit reiht sich der Erfolg von Amazon an der Börse in eine Serie ähnlich erfolgreicher Börsengänge von Internet-Companies wie Netscape oder Yahoo ein.

Selbst die Tatsache, daß das Unternehmen Ende vergangenen Jahres einen Verlust in Höhe von sechs Millionen Dollar meldete, störte die Anleger nicht. Amazon hat eigenen Angaben zufolge im vergangenen Jahr für 16 Millionen Dollar Bücher an 180 000 Kunden in 100 Ländern verkauft. Um aufkommende Bedenken im Keim zu ersticken, verweist Firmengründer Jeffrey Bezo auf ein monatliches Umsatzwachstum von etwa 20 bis 30 Prozent.