Verdi

Amazon-Mitarbeiter setzen ihren Streik fort

22.09.2015
Die Mitarbeiter des Online-Versandhändlers Amazon haben ihren Streik gestern den zweiten Tag in Folge fortgesetzt.

In Leipzig hätten sich rund 450 Mitarbeiter der Früh- und Spätschicht beteiligt, sagte Verdi-Sprecher Jörg Lauenroth-Mago. Auch an anderen deutschen Logistik-Zentren des US-Versandhändlers legten Beschäftigte am Dienstag die Arbeit nieder. Amazon teilte mit, insgesamt seien "weniger als 1700 Mitarbeiter" an sechs Standorten dem Streikaufruf der Gewerkschaft gefolgt.

Amazon.de, Turm vor dem Logistikzentrum in Leipzig
Amazon.de, Turm vor dem Logistikzentrum in Leipzig
Foto: Amazon

Der Streik hatte am Montag begonnen. In Leipzig steht fest, dass bis einschließlich Samstag gestreikt werden soll. In der Messestadt veranstaltet die Gewerkschaft Verdi gerade ihren Bundeskongress. Dort sei Amazon ein großes Thema, sagte Lauenroth-Mago. Die Delegierten betonten immer wieder, dass man Amazon nicht ohne Tarifbindung lassen könne.

Blick ins Amazon-Logistikzentrum in Leipzig
Blick ins Amazon-Logistikzentrum in Leipzig
Foto: Amazon.de

Verdi will für die rund 10.000 Mitarbeiter des US-Konzerns in Deutschland einen Tarifvertrag auf dem Niveau des Einzel- und Versandhandels durchsetzen. Verhandlungen darüber lehnt Amazon aber ab. Das Unternehmen sieht sich als Logistiker. (dpa/tc)