Web

 

Amazon.com-Aktie bricht um 13 Prozent ein

28.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach der Veröffentlichung seines enttäuschenden Geschäftsergebnisses im zweiten Quartal musste der Online-Handel Amazon.com gestern einen weiteren Kursverlust von 13 Prozent hinnehmen. Die Aktie, die teilweise um bis zu 18 Prozent verloren hatte, notierte schließlich bei 31,375 Dollar, das sind 4,69 Dollar weniger als Tags zuvor. Damit erreichte das Papier seinen tiefsten Stand seit Dezember 1998.

Investoren und Analysten hatten bereits im Vorfeld ihre Bedenken bezüglich des Wachstums von Amazon.com in den vergangenen Monaten angemeldet. Die Internet-Company aus Seattle, Washington, konnte ihren Umsatz zwar gegenüber dem Vorjahr von 314 auf 578 Millionen Dollar steigern, blieb aber dennoch hinter den Erwartungen der Wallstreet zurück (CW Infonet berichtete). Die Folge war eine Herabstufung der Aktie bei vielen Investment-Banken. Selbst Henry Blodget von Merrill Lynch, der dem Online-Handel einst einen Aktienkurs von 400 Dollar prophezeit hatte, gesellte sich nun zu den Skeptikern. Er korrigierte seine Empfehlung von "buy" (kaufen) auf "accumulate" (halten).