Streaming

Amazon Cloud Player startet in Deutschland

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Seit heute ist der "Cloud Player" von Amazon auch in Deutschland verfügbar.
Der Gratis-Cloud-Player lädt maximal 250 nicht bei Amazon MP3 gekaufte Songs hoch.
Der Gratis-Cloud-Player lädt maximal 250 nicht bei Amazon MP3 gekaufte Songs hoch.

Kunden können ihre Musik mit dem Service in der Cloud speichern und jederzeit und überall mit Android-Smartphones und -Tablets, dem Kindle Fire (HD), iPhone und iPod touch sowie am PC und Mac anhören. Starten kann man den Amazon Cloud Player unter dem URL www.amazon.de/cloudplayer-start.

Auf dem eigenen Rechner vorhandene Musikdateien werden mit Amazons "Scan-and-Match"-Technik importiert. Diese scannt die Musikbibliotheken von iTunes und Windows Media Player und gleicht sie mit den über 20 Millionen Titeln in Amazons MP3-Katalog ab. Anschließend speichert der Cloud Player sie mit einer Bitrate von 256 Kilobit pro Sekunde. Scan and Match unterstützt MP3, AAC, WMA (nur Windows), OGG, WAV, Apple Lossless (nur Mac), AIFF und FLAC.

Bei Amazon (auch in der Vergangenheit) gekaufte MP3-Dateien speichert der Cloud Player automatisch. Nutzer bekommen damit eine kostenfreie Sicherheitskopie ihrer MP3-Titel. Auf CD oder DVD gekaufte Musik wird leider nicht berücksichtigt.

Der Amazon Cloud Player ist als Gratis- und als Premium-Version verfügbar. Kostenlos können Kunden bei Amazon gekaufte MP3-Titel speichern und zusätzlich maximal weitere 250 Songs von ihrem PC oder Mac hochladen. Die Premium-Version für knapp 25 Euro pro Jahr bietet Speicherplatz für bis zu 250.000 Songs zur Verfügung. Die bei Amazon gekauften Songs werden in beiden Varianten nicht berechnet.