Web

 

Am Donnerstag kommt der Hyperthreading-P4

12.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach übereinstimmenden Berichten verschiedener US-Medien wird Intel übermorgen einen in zweierlei Hinsicht revolutionären neuen Pentium-4-Prozessor auf den Markt bringen. Zum einen durchbricht der neue Chip erstmals die 3-Gigahertz-Schallmauer - der bislang schnellste P4 taktet mit 2,8 Gigahertz -; zum anderen bringt er die bislang nur in Server-Chips des Halbleiterkonzerns verfügbare "Hyperthreading"-Technik auch auf den Desktop-PC.

Beim Hyperthreading gibt sich der Prozessor gegenüber einem entsprechenden angepassten Betriebssystem (beispielsweise Windows XP) als zwei aus und verarbeitet dann mittels Pseudo-SMP (Symmetrical Multiprocessing) mehr Befehle gleichzeitig, was laut Intel je nach Anwendung Geschwindigkeitszuwächse von bis zu 25 Prozent ermöglicht. Im Pentium-4-Logo soll diese besondere Fähigkeit durch Hinzufügen der Lettern "HT" kenntlich gemacht werden. Der Preis des neuen 3-GHz-P4 ist noch nicht bekannt, er dürfte aber über den 508 Dollar der 2,8-GHz-Variante liegen. (tc)