Web

 

Altavista geht Anfang 2000 an die Börse

28.09.1999
Neues von CMGI

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ende Oktober soll der Börsengang von Altavista bei der amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) angemeldet werden, erklärte CMGI-Chef David Wetherell gestern in einem Conference-Call mit Pressevertretern. Der Börsengang selbst sei für Anfang Januar 2000 geplant. Die Venture-capital-Gruppe CMGI hatte im vergangenen Monat den 2,3 Milliarden schweren Kauf der Suchmaschine von Compaq abgeschlossen.

CMGI, das aggressiv in Internet-Firmen investiert und Beteiligungen an knapp 40 verschiedenen Firmen besitzt, gab gestern ferner die Akquisition von 1stUp.com bekannt. Das Unternehmen mit Sitz in San Franzisko bietet Firmen einen kostenlosen, über Bannerwerbung finanzierten Internet-Zugang, den diese wiederum unter ihrer eigenen Marke auf ihren eigenen Websites zur Verfügung stellen können. Auch Altavista gehört zu den Abnehmern dieser Dienstleistung.

CMGI konnte in seinem vierten Geschäftsquartal einen Profit von 452,7 Millionen Dollar oder 4,74 Dollar je Aktie verzeichnen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Ergebnis noch bei 27,1 Millionen Dollar oder 30 Cent pro Anteilschein. Allerdings ist das positive Ergebnis auf den Verkauf der Internet-Community GeoCities zurückzuführen, das für 2,87 Milliarden an Yahoo ging (CW Infonet berichtete). Läßt man einmalige Einkünfte und Belastungen unberücksichtigt, machte das Unternehmen aus Massachussetts einen Verlust von 51,4 Millionen Dollar (1998: 20,9 Millionen Dollar minus). Die Umsätze stiegen von 25,9 Millionen auf 53,6 Millionen Dollar.