ALP: PalmOS auf Linux - Erste Bilder vom neuen System

20.02.2006
Mitte 2005 war die Aufregung groß: erstmals war klar, dass Palm ein Smartphone herstellen wird, das nicht über das hauseigene Betriebssystem PalmOS verfügt - ausgerechnet der größte Konkurrent Microsoft machte das Rennen und durfte dem Treo 700w, der offiziell erst Ende September 2005 vorgestellt wurde, sein Gesicht geben...

Mitte 2005 war die Aufregung groß: erstmals war klar, dass Palm ein Smartphone herstellen wird, das nicht über das hauseigene Betriebssystem PalmOS verfügt - ausgerechnet der größte Konkurrent Microsoft machte das Rennen und durfte dem Treo 700w, der offiziell erst Ende September 2005 vorgestellt wurde, sein Gesicht geben. PalmSource zog die Konsequenzen aus dem missglückten Versuch, das in die Jahre gekommene System vollständig zu überarbeiten und ließ sich im Dezember vom japanischen Systemhaus Access übernehmen, das in enger Verbindung zu NTT DoCoMo steht.

Seitdem senkte sich der Schleier des Schweigens auf die Entwickler des neuen Systems; nur eins war klar: die Basis von PalmOS hatte ausgedient. Dank neuer Kraftreserven aus Japan und der Akquise des chinesischen Linux-Experten China Mobile Soft wurde der Weg für eine völlig neue Herangehensweise geebnet. Statt PalmOS-Kernel wird ein Linux-Kern das neue PalmOS befeuern. Auf dem 3GSM World Congress stellte PalmSource am Stand von ACCESS erstmals den Stand seiner Entwicklungen vor.

Inhalt dieses Artikels