Web

 

Allianz für ein sauberes Internet

03.09.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Entgegen aller Kritik von Verfechtern des Rechts auf freie Meinungsäußerung trifft sich vom 9. bis 11. September 1999 in München die im April gegründete Internet Content Rating Association (ICRA), um ein globales Netzwerk zur Kontrolle von Inhalten im Internet zu etablieren. Die Organisation, zu deren Mitgliedern Branchengrößen wie America Online (AOL), Microsoft, IBM, British Telecom (BT) sowie die Bertelsmann-Stiftung gehören, will ein System etablieren, das auf Wunsch Inhalte wie Sex, Haßtiraden oder vulgäre Sprache ausfiltert. Die Bertelsmann-Stiftung hat dazu bereits ein "Memorandum zur Selbstregulierung im Internet" erstellt, das im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt werden soll. Es wurde in Zusammenarbeit mit renommierten Universitäten (Yale, Oxford, St. Gallen) erstellt und sieht unter anderem eine Art "freiwillige Selbstkontrolle" der Inhalteanbieter vor.