Blitzkarriere

Allianz-COO wird Deutschland-Chef

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Mehr IT-Kompetenz ins Topmangement - Chief Operations Officer Alexander Vollert wird zum Jahresbeginn den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs AG übernehmen.

Dass ein IT-Fachmann Vorstandsvorsitzender wird, ist auch in der Finanzbranche noch eine Seltenheit. Alexander Vollert, derzeit COO der Allianz AG, ist der "bunte Hund", dem das gelingt: Mit Wirkung zum 1. Januar 2014 tritt der 44-jährige die Nachfolge von Severin Moser an, übernimmt also den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs AG (Sachversicherung).

Alexander Vollert wird zum Jahresbeginn den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs AG übernehmen.
Alexander Vollert wird zum Jahresbeginn den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs AG übernehmen.
Foto: Allianz Deutschland

Mit Vollert bekommt der Sachversicherungsbereich der Allianz einen Chef, der die Bedeutung der IT auch für das Endkundengeschäft einzuschätzen weiß (siehe auch das Kurzinterview mit ihm). Unter Vollerts Ägide startete die Allianz auch ein Innovationsprojekt namens "Zunftsprogramm Sachversicherung".

Seine jetzige Postition bekleidet Vollert seit nicht einmal drei Jahren: Anfang 2011 war er vom Leiter Betriebsorganisation zum COO der Allianz Deutschland AG aufgestiegen. Zum Versicherungskonzern kam er von der Management-Beratung McKinsey, der er von 2000 bis 2009 angehörte. Nach seiner Promotion an der Universität Karlsruhe (zum Thema Optionspreistheorie) hatte er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und selbständiger Unternehmensberater gearbeitet.

Die COO-Aufgabe übernimmt nun Manfred Knof - zusätzlich zu seiner Vorstandsverantwortung für die Bereiche Betrieb und Schaden. Der 48-jährige promovierte Jurist gehört seit 18 Jahren dem Konzern an.