Ratgeber, Test, Tipps

Alles über Microsoft Windows 7 RC1

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Windows 7 gibt es nun als Release Candidate (RC) zum kostenlosen Download. Ein Test zeigt Stärken und Schwächen des XP- und Vista-Nachfolgers. Zudem bieten wir Hilfe bei der Installation.

Vor wenigen Tagen hat Microsoft eine Vorabversion (Release Candidate) der neuen Windows-Version zum Download freigegeben (hier geht es zum Download). Allen Nutzern, die sich das Betriebssystem herunterladen und auf dem Notebook, Netbook und PC installieren, hat Microsoft zugesichert, dass sie Windows 7 bis März 2010 kostenlos vollständig verwenden dürfen. Am 30. Juni 2010 läuft der Testzeitraum endgültig aus.

Die Testredakteure der COMPUTERWOCHE-Schwesterpublikation PC-Welt, haben sich die deutschsprachige 64-Bit-Fassung von Windows 7 RC ausgiebig angesehen. Gleich zum Start konnten sie sich über Microsofts Nachbesserungen in der Installations-Routine freuen: In deutlich weniger als 20 Minuten ist Windows 7 RC, das übrigens die Build-Nummer 7100 trägt, auf dem Rechner installiert und belegt dabei knapp elf GB Festplattenspeicherplatz. Insgesamt zeigten sich die Tester zufrieden: Microsoft hat die den Release Candidate von Windows 7 gegenüber Beta-Version noch einmal auf Leistungssteigerung getrimmt.

Den ausführlichen Test finden Sie hier: Windows 7 bringt mehr Leistung.

Wer auf den Geschmack gekommen ist und sich das neue Betriebssystem ausprobieren möchte, sollte sich den Ratgeber ansehen, der wichtige Tipps und Tricks für die Installation anbietet. Hier finden Vista- oder XP-Anwender Hilfe. XP-Nutzer müssen auf dem Weg zu Windows 7 etwas tricksen, weil Microsoft diesen Migrationspfad nicht vorsieht (So installieren Sie Windows 7).

Der detaillierte Test einer früheren Beta-Version Windows 7 untersucht zudem die Ressourcen-Auslastung des Betriebssystems etwa hinsichtlich Speicher-Management und CPU-Verbrauch. Außerdem listet er die wesentlichen neuen Funktionen wie Homegroups, PC Safeguard, die Fenster- und Dialog-Technik sowie Solution Center auf (Windows 7 - das bessere Vista).

Den neuen Security-Erweiterungen wie UAC, BitLocker, AppLocker widmet sich eigens der Artikel Windows 7 erhält mehr Sicherheit. Die Lektüre der genannten jeweiligen Stärken und Schwächen der verschiedenen Funktionen ist empfehlenswert, immerhin hat Microsoft grundlegende Systemänderungen vorgenommen.

Das FAQ der COMPUTERWOCHE zu Windows 7 beantwortet die wichtigsten Fragen zum neuen Betriebssystem von Microsoft.

Sind Sie Windows-Experte? Probieren Sie unser Windows-Quiz. Danach kennen sie die Antwort auf die Frage.