Web

SEC-Nachfragen

Alibaba-Börsengang auf Kurs für Mitte September

01.09.2014
Für Alibaba dauert es auf der Zielgeraden zu einem der größten Börsengänge der Geschichte etwas länger. Die US-Börsenaufsicht SEC hatte laut Medienberichten noch Fragen an die chinesische Handelsplattform.

Die chinesische Handelsplattform Alibaba plant ihren mit Spannung erwarteten Mega-Börsengang laut Medienberichten jetzt für Mitte September. Alibaba wolle die Platzierung der Aktien in der Woche ab dem 8. September in Gang setzen, schrieben das "Wall Street Journal" und der Finanzdienst Bloomberg am Wochenende. Mit diesem Zeitplan dürften die Papiere zum 19. September erstmals an der Börse gehandelt werden, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Mit einem erwarteten Volumen von möglicherweise mehr als 20 Milliarden Dollar könnte es der bisher größte Börsengang werden.

Wall Street, Straßenschild vor der NYSE
Wall Street, Straßenschild vor der NYSE
Foto: Thomas Cloer (CC BY-SA 2.0)

Zuletzt war in Medienberichten ein Start der heißen Phase des Börsengangs bereits für kommende Woche in Aussicht gestellt worden. Die Gespräche mit der US-Börsenaufsicht SEC dauerten aber noch an, hieß es in den Medienberichten. Alibaba gehe davon aus, dass sie kommende Woche abgeschlossen werden. Danach sollen Details zum angepeilten Preis und Aktienzahl veröffentlicht werden und die sogenannte Roadshow mit Informationen für Investoren beginnen. Von Bloomberg befragte Analysten schätzten den potenziellen Wert des Unternehmens nach dem Börsengang auf knapp 200 Milliarden Dollar.

Alibaba, an dem das US-Web-Urgestein Yahoo mit gut 20 Prozent beteiligt ist, hatte den Börsengang in New York bereits im März angekündigt und sich im Juni für die traditionsreiche NYSE entschieden. Zwischenzeitlich war bereits August als möglicher Termin für die Aktienplatzierung gehandelt worden, dann hieß es jedoch, Alibaba wolle das Ende der Urlaubszeit abwarten.

Alibaba-Logo vor der Chinazentrale in Hangzhou
Alibaba-Logo vor der Chinazentrale in Hangzhou
Foto: Alibaba

Alibaba hat eine Vormachtstellung unter den chinesischen Plattformen für Online-Handel mit Verbrauchern und Unternehmen. Zu den großen Handelsplätzen des Konzerns gehören Taobao, Tmall und Juhuasuan. 231 Millionen Käufer und acht Millionen Verkäufer wickelten hier im vergangenen Jahr Geschäfte über umgerechnet 248 Milliarden Dollar ab. Zuletzt präsentierte Alibaba noch einmal deutliches Geschäftswachstum. Der Umsatz verbesserte sich in dem Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal im Jahresvergleich um 46 Prozent auf 15,77 Milliarden Yuan (1,95 Milliarden Euro). Der Gewinn sprang auf 12,34 Milliarden Yuan (1,52 Milliarden Euro) von 4,38 Milliarden Yuan im Vorjahresquartal hoch. (dpa/tc)