Web

 

Alfresco ergänzt freies ECM-System um Web-CMS

14.02.2006
Das Startup-Unternehmen erweitert sein freies Dokumenten-Management-System und Funktionen für Web-Inhalte.

Alfresco wird häufig als Vertreter einer neuen Generation von Open-Source-Unternehmen genannt. Es hat sich zum Ziel gesetzt, ein vollständiges Portfolio für das Enterprise-Content-Management (ECM) zu entwickeln. Die bisher verfügbare Software bietet eine Reihe von Basiskomponenten, etwa ein Repository mit Unterstützung für Versionierung und Check-in/Check-out, Workflow oder Rechteverwaltung.

Wenige Tage nachdem die Firma acht Millionen Dollar an Venture-Kapital an Land gezogen hat, warb sie Kevin Cochrane von Interwoven ab. Er war dort Vice-President für Produkt-Management und leitete die Entwicklung des Web-Content-Management-Systems (Web-CMS). Er übernimmt diese Aufgabe nun bei Alfresco und soll ein entsprechendes Produkt noch 2006 auf den Markt bringen. Mit Cochrane gewann das Unternehmen neben CTO John Newton eine weitere prominente Figur der ECM-Branche. Letzterer ist einer der Gründer von Documentum. (ws)