ECM

Alfresco Community 4 ist fertig

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die quelloffene ECM-Plattform (Enterprise Content Management) Alfresco liegt seit kurzem in der neuen Version Community 4 vor.

Einer Mitteilung des Projekts zufolge, das Alfresco übrigens mittlerweile als "Social Content Management" tituliert, handelt es sich dabei um das bislang bedeutendste Release in der Geschichte der Plattform. Neben einer deutlich modernisierten Oberfläche wurden in Zusammenarbeit mit Unternehmenskunden und Systemintegratoren Performance, Skalierbarkeit und Erweiterbarkeit verbessert.

Zu den wichtigsten Neuerungen unter der Haube gehören ein schnellerer Index-Server auf Basis von Apache Solr, die Integration des BPMN-2.0-Geschäftsprozess-Servers Activiti, erweiterte Cluster-Fähigkeiten inklusive Unterstützung für geclustertes CIFS sowie ein Service zum Publizieren von Content und Status-Updates bei Webdiensten (z.B. YouTube, Facebook, Twitter, LinkedIn, flickr, Slideshare).

Aus Sicht des Endnutzers gibt es in Alfresco Community 4 neue Features wie Drag and Drop (einen HTML5-fähigen Browser vorausgesetzt), Vorschau und Extraktion von Metadaten für mehr Dateitypen (Video, Audio, Adobe Creative Suite, Apple iWork), Integration von Google Docs für Echtzeit-Zusammenarbeit, neue iOS-Apps und Integration von Social-Features. Last, but not least können Entwickler und Partner die Web-Oberfläche von Alfresco nun einfacher anpassen und erweitern.

Alfresco Community 4 ist als kostenloser Download für Windows, Mac OS X und Linux erhältlich.