Web

 

Aldi-Syndrom: PCs jetzt auch bei Minimal

29.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Am kommenden Montag, dem 5. Juli, dürfte es in deutschen "Minimal"-Märkten zu ähnlichen Handgemengen kommen, wie sie PC-Schnäppchenjäger bereits mehrfach bei der Konkurrenz von Aldi verursachten. Die zur Rewe-Gruppe gehörende Handelskette bietet in Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender Pro Sieben einen Rechner für knapp 2300 DM an. Das System ist mit einem 450 Megahertz schnellen Pentium III, 64 MB Arbeitsspeicher, einer AGP-Grafikkarte von ATI, CD-ROM-Laufwerk, einer 64-Bit-Soundkarte sowie einer 8-GB-Festplatte bestückt und wird inklusive 17-Monitor geliefert. Komplettiert wird die Ausstattung durch ein Software-Paket aus Windows 98, Word 97 und der "Works Suite 99".