Web

 

Alcatel und Fujitsu gründen TK-Firma

02.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Durch die Bündelung ihrer Kräfte beabsichtigen Alcatel und Fujitsu, ihre Rolle im Mobilfunkmarkt zu stärken. Beide Unternehmen haben dazu die Gründung eines Joint Ventures angekündigt, das mobile Kommunikationssysteme der dritten Generation (3G) entwickeln und herstellen soll. Besondere Aufmerksamkeit wollen sie dabei darauf verwenden, möglichst schnell eine Lösung für die Technik Universal Mobile Telecommunications System (UMTS) fertigzustellen. Eine Mannschaft von mehr als 2000 Ingenieuren soll sich aber auch um andere mobile Übertragungsverfahren, etwa General Packet Radio Service (GPRS) oder Enhanced Data Rate for GSM Evolution (Edge) kümmern. Alcatel wird mit 66 Prozent die Mehrheit des Joint Ventures halten und den Vertrieb der Lösungen auf dem europäischen Markt übernehmen. Im Gegenzug deckt die Vertriebsorganisation von Fujitsu den japanischen Raum ab.