BOS

Alcatel-Lucent bekommt Zuschlag für Digitalfunk

22.03.2010
Der Telekommunikationsausrüster Alcatel-Lucent wird den neuen bundesweiten Digitalfunk für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste betreiben.
In Hamburg wurden im November schon mal symbolisch erste Digitalfunk-Geräte für die Davidswache übergeben. (Foto: Innenbehörde)
In Hamburg wurden im November schon mal symbolisch erste Digitalfunk-Geräte für die Davidswache übergeben. (Foto: Innenbehörde)

Das Unternehmen habe im Bieterverfahren den Zuschlag bekommen, teilte die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) am Montag in Berlin mit. Alcatel-Lucent hat dann die Aufgabe, die Verfügbarkeit und Qualität des digitalen Funknetzes für die kommenden zehn Jahre sicherzustellen.

Wegen Problemen bei der Auftragsvergabe und mit der Technik hat sich die Einführung des neuen Digitalfunks immer wieder verzögert. Ursprünglicher Termin war die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 gewesen. Zuletzt hieß es, dass der bundesweite Aufbau bis 2013 abgeschlossen sein solle. Der abhörsichere Digitalfunk soll den veralteten Analogfunk ablösen. Bei der neuen Technik ist auch die Sprachqualität erheblich besser. (dpa/tc)