Web

 

Alcatel-Lucent: 1000 Stellen in Deutschland auf der Kippe

14.02.2007
Der weltgrößte Anbieter von Kommunikationstechnik Alcatel-Lucent will beim geplanten Abbau von 12.500 der 80 000 Stellen auch in Deutschland zahlreiche Arbeitsplätze streichen.

Ein Fünftel der 5000 Stellen in Deutschland falle weg, teilten die Gewerkschaften des Konzerns am Mittwoch in Paris mit. Der wichtigste deutsche Standort ist Stuttgart.

In Frankreich will Alcatel-Lucent nach eigenen Angaben binnen zwei Jahren 1468 Stellen streichen. Das seien zwölf Prozent aller Stellen. Dazu sollen den Gewerkschaften zufolge weitere 320 befristete Jobs wegfallen. Das belgische Werk Geel sei verkauft worden.

Der weltgrößte Anbieter von Festnetztechnik und zweitgrößte Anbieter von Mobilfunk- und Internettechnologie hatte nach dem Sturz in die Verlustzone zum Jahresende 2006 seinen Sparkurs verschärft. Die Umorganisation soll 1,7 Milliarden Euro bringen. 2006 sank der Umsatz pro forma um zwei Prozent auf 18,25 Milliarden Euro. Der Überschuss fiel pro forma von 1,67 Milliarden auf 522 Millionen Euro. (dpa/tc´)