Web

 

Alcatel gibt Handysparte auf

27.04.2004

Der französische TK-Konzern Alcatel lagert sein Handy-Geschäft aus, um sich auf das Kerngeschäft als Netzausrüster zu konzentrieren. Die Mobiltelefonaktivitäten der Franzosen beschränken sich künftig auf ein Joint Venture mit dem chinesischen Elektrokonzern TCL Communication Technology, der 55 Prozent an der Gesellschaft halten wird, Alcatel die restlichen 45 Prozent. Alcatel wird seine Handy-Aktiva sowie 45 Millionen Euro in bar in das Gemeinschaftsunternehmen einbringen. Die Ausgliederung der verlustreichen Mobilfunksparte kommt nicht überraschend. Alcatel hatte 2003 rund 7,6 Millionen Handys verkauft und damit nur einen Marktanteil von 1,4 Prozent. TCL setzte vergangenes Jahr zehn Millionen Telefone ab. (pg)