Web

 

Alcatel back in black

30.04.2004

Zum ersten Mal seit drei Jahren hat der französische TK-Ausrüster Alcatel wieder einen Nettogewinn für ein Quartal ausgewiesen. Für den Ende März abgeschlossenen Dreimonatszeitraum meldet das Unternehmen einen Reingewinn von 134 Millionen Euro oder zehn Cent pro Aktie im Vergleich zu einem Fehlbetrag von 461 Millionen Euro oder 39 Cent je Anteilschein im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten aktuell 106 Millionen Euro Gewinn erwartet. 250 Millionen Gewinn stammen aus dem Verkauf der Batteriesparte Saft.

Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 2,96 Milliarden Euro allerdings um 7,4 Prozent auf 2,74 Milliarden Dollar zurück. Negative Währungseffekte herausgerechnet wären die Einnahmen laut Alcatel indes um zwei Prozent gestiegen. Das operative Ergebnis betrug 80 Millionen Euro im Vergleich zu einem Verlust von 161 Millionen Euro vor Jahresfrist. "Unser Abschneiden zeigt, dass Alcatel auf dem richtigen Weg ist", kommentierte Firmenchef Serge Tchuruk. Für das zweite Quartal und Gesamtjahr 2004 erhöhte das Unternehmen seine Prognose für das Umsatzwachstum auf fünf bis zehn Prozent bei konstantem Dollar-Euro-Wechselkurs. (tc)