Web

 

Aktuelle Unternehmenszahlen aus Deutschland

24.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Software-Dienstleister Tiscon AG Infosystems, Langenau, hat für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 1999 einen Umsatz von 25,7 Millionen Mark gemeldet, ein Wachstum von 38,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das um die Kosten des Börsengangs bereinigte operative Ergebnis betrug 5,4 Millionen Mark (plus 22,7 Prozent).

Der Bielefelder PC-Filialist PC-Spezialist Franchise AG hat für die ersten neun Monate 1999 einen Gewinn von 1,69 Millionen Mark (Vorjahr: 1,12 Millionen Mark) ausgewiesen. Mit insgesamt 398 Partnerbetrieben (306 "Microtrend", 92 "PC-Spezialist") wurde ein Umsatz von 10,2 Millionen Mark erzielt, ein Plus von 29,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (7,9 Millionen Mark).

Die DMS- und Archivierungsspezialisten der CE Computer Equipment AG, ebenfalls Bielefeld, haben für die ersten neun Monate ihres Geschäftsjahres ein Ergebnis nach Steuern von 3,7 Millionen Mark oder 0,95 Mark pro Aktie ausgewiesen (Vorjahr: 1,4 Millionen Mark oder 36 Pfennig je Anteilschein). Die Umsätze betrugen 63,3 Millionen Mark, ein Plus von 218 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (20,2 Millionen Mark).

Der Hildesheimer Set-top-Box-Produzent Met@box AG hat im dritten Quartal 1999 einen Fehlbetrag von 0,55 Millionen Mark ausgewiesen (Börsengang nicht mit eingerechnet). Der Umsatz des Herstellers betrug 4,6 Millionen Mark und lag damit doppelt so hoch wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Vorstandschef Stefan Domeyer erklärte, das Unternehmen liege "im Plan" und werde im gesamten Jahr das zum Börsengang angepeilte Umsatzziel von 40 Millionen Mark erreichen.