Web

 

Aktuelle Unternehmenszahlen aus deutschen Landen

19.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die MB Software AG, Hameln, hat für die erste Hälfte ihres laufenden Geschäftsjahres einen Verlust von 0,92 Millionen Euro und einen Umsatzrückgang auf 14,57 Millionen Euro gemeldet. Das Unternehmen rechnet aber für das zweite Halbjahr mit einem deutlichen Aufwärtstrend. Bereits im Ende Oktober abgelaufenen zweiten Fiskalquartal habe man die Gewinnzone wieder erreicht, hieß es. Für diesen Zeitraum wies MB einen Gewinn von 0,9 Millionen Euro oder 0,11 Euro pro Aktie aus (Vorjahresquartal: minus 1,88 Millionen Euro oder 0,30 Euro je Anteilschein). Die Einnahmen betrugen 8,16 Millionen Euro und lagen damit um zehn Prozent über dem Vorjahresquartal.

Die Berliner PSI AG hat für die ersten neun Monate ihres laufenden Fiskaljahres einen operativen Konzernverlust von 14 Millionen Mark ausgewiesen. Dieser entstand durch einen Einbruch im Produktgeschäft (minus 25,7 Millionen Mark), während das Systemgeschäft zulegen konnte (plus 11,7 Millionen Mark). Der konsolidiert Konzernumsatz betrug 167,3 Millionen Mark, eine Steigerung um 44 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Die Endemann Internet AG, Neuss, hat für die ersten neun Monate ihres Geschäftsjahres einen um die Kosten des Börsenganges bereinigten Vorsteuergewinn von 1,82 Millionen Mark (Vorjahr: 137 000 Mark) oder 87 Pfennig pro Aktie ausgewiesen. Rechnet man den Börsengang hinzu, bleibt unter dem Strich ein Minus von 1,04 Millionen Mark. Die Einnahmen des Unternehmens betrugen 4,784 Millionen Mark (Vorjahr: 954 000 Mark).

Die GFT Technologies AG, St. Georgen, hat für die ersten neun Monate ihres Geschäftjahres einen Verlust von 4,22 Millionen Mark ausgewiesen (Vorjahr: 1,58 Millionen Mark Gewinn). Ohne die seit 1998 durch Akquisition hinzugekommenen Tochterfirmen GFT Systems GmbH (Ilmenau), Pixel Factory GmbH (Offenbach) und ACS Systemberatung (Hamburg) hätte der Umsatz 37,72 Millionen Mark und der Fehlbetrag 2,7 Millionen Mark betragen. Die Einnahmen von GFT betrugen 81 Millionen Mark, eine Steigerung um 197 Prozent gegenüber den ersten neun Monaten 1998 (27 Millionen Mark).