Web

 

Aktionäre segnen Vivendis Universal-Übernahme ab

06.12.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktionäre beider beteiligten Unternehmen haben dem 29 Milliarden Dollar teuren Verkauf des Musikkonserven-Riesen Universal Music Group (UMG) von Seagram an den französischen Mischkonzern Vivendi zugestimmt. Das ursprünglich als Wasserversorger gestartete Unternehmen wird durch die Akquisition zu einem echten Global Player im Mediengeschäft und wird der Neuausrichtung durch Umfirmierung in Vivendi Universal Tribut zollen.

Vivendis Vorstandschef Jean-Marie Messier hat Großes vor: Er will Musik und Filme aus dem Universal-Portfolio über alle möglichen Kanäle vom Fernsehen über Telefon bis hin zum PC verkaufen. Ob das gelingen kann, muss sich allerdings noch erweisen. "Natürlich gibt es Risiken", räumt Messier freimütig ein. "Es könnte sein, dass sich Prognosen aufgrund technischer Probleme nicht erfüllen lassen. Und vielleicht sind auch die Vorhersagen in puncto Internet-Nutzung überoptimistisch."