Web

 

Aktionäre klagen gegen Compaq

15.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit gleich zwei Sammelklagen gehen Aktionäre gegen den texanischen Computerriesen Compaq vor. Sie werfen der Pfeiffer-Company vor, nicht rechtzeitig über die sinkenden PC-Absatzzahlen zu Beginn des Jahres informiert zu haben. Statt dessen, so die Anwälte der Kläger, hätten verschiedene hochrangige Manager die Chance genutzt, Aktien zu einem günstigen, weil hohen Kurs zu verkaufen, bevor der Umsatzrückgang öffentlich wurde. Compaq hat bisher keinen Kommentar in der Sache abgegeben.