Web

Börse reagiert mit Kursstürzen

Aktien von ERP-Anbietern zurückgestuft

06.10.1998
Von 
Börse reagiert mit Kursstürzen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die glorreichen Tage der Aktien von Enterprise-Resource-Planning-(ERP-)Anbietern scheinen vorbei zu sein. Marktgiganten wie SAP, Baan und Peoplesoft fielen alle auf ein Jahrestief, nachdem letzte Woche Goldman Sachs und Morgan Stanley ihre Wachstumsprognosen für den ERP-Markt deutlich nach unten korrigiert hatten. Selbst die Werte von J.D. Edwards, einem relativ stabilen Unternehmen mit starken Wachstumsraten, sanken letzte Woche um 26 Prozent. "Viele Investoren wurden nur durch die astronomischen Gewinnraten angezogen", kommentierte Jim Shepherd, Analyst bei AMR Research. "Nun kommt der Markt wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Das ist eine notwendige Anpassung, denn die Aktien sind immer noch überbewertet." Greenbaum, Analyst bei Enterprise Applications Consulting, wertet die Aktientiefs als Überreaktion auf Ankündigungen von ERP-Anbietern, die für nächstes Jahr nur noch Wachstumsraten von 30 Prozent erwarten. In den Jahren zuvor stiegen die Gewinne noch um fünfzig bis hundert Prozent.