Web

 

Akamai und Speedera streiten sich vor Gericht

27.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Streit zwischen den beiden Content Delivery Network Providern Akamai und Speedera haben die Anwälte das Wort. Akamai verklagte nämlich seine Konkurrenten, weil dieser geheime Geschäftsdaten gestohlen habe.

Konkret beschuldigt Akamai den Speedera Mitbegründer und CTO Richard Day. Dieser sei über eine DSL-Verbindung von seinem Apartment aus in die Passwort-geschützte Datenbank von Keynote Systems eingebrochen und hätte dort geheime Daten entwendet. Eine Darstellung der Speedera, ebenfalls ein Kunde von Keynote Systems widerspricht. Die Daten des Unternehmens, das Web-Sites misst und testet, seien weder vertraulich noch proprietär.

Als Retourkutsche hat nur Speedera seinerseits gegen Akamai Klage wegen geschäftsschädigendem Verhalten eingereicht. Akamai, so die Vorwürfe, würde falsche Aussagen über Speederas finanzielle Situation sowie unwahre Angaben über die Leistungsfähigkeit des Speedera-Netzes verbreiten. (hi)