Kleine Helfer

Ajax leicht gemacht mit Adobe Spry

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mit "Spry" stellt Adobe ein kostenloses Ajax-Framework bereit, das besonders leicht zu implementieren ist.
Anders als die meisten Ajax-Frameworks verwendet Spry eigene, nicht standardisierte HTML-Elemente (gelb markiert), die aber die Arbeit mit dynamischen Daten deutlich vereinfachen.
Anders als die meisten Ajax-Frameworks verwendet Spry eigene, nicht standardisierte HTML-Elemente (gelb markiert), die aber die Arbeit mit dynamischen Daten deutlich vereinfachen.

Eher für Web-Designer als für Programmierer konzipiert, bietet Spry einfache Mechanismen, mit denen interaktive und dynamische Web-Seiten im Nu erstellt werden können. Der Multimedia-Riese hat sich beim Versuch, die Arbeit mit Spry möglichst einfach zu machen, den Unmut vieler Verfechter von Web-Standards zugezogen. Denn während die meisten verbreiteten Ajax-Frameworks - zum Beispiel "Prototype" - wiederverwendbare Objekte und Funktionen für die eigene Javascript-Programmierung bereitstellen, werden bei Spry einige selbst erstellte, nicht standardisierte HTML-Elemente verwendet. Wie zum Beispiel der Quellcode der Demo-Website (siehe Screen) zeigt, muss der Entwickler nur die Spry-Bibliotheken einbinden und einige Variablen definieren. Den Rest erledigen Platzhalter im HTML-Quelltext - ähnlich wie bei Server-seitigen Sprachen wie PHP oder JSP. So dienen vordefinierte Sprachkonstrukte wie "spry:region" oder syntaktische Regeln wie "{tagName}" etwa dazu, dynamische Bereiche zu definieren beziehungsweise Daten, die der Server zurückliefert, zu referenzieren.

Das Framework besteht aus den Modulen "Spry Data", "Spry Widgets" und "Spry Effects". Mit dem ersten lassen sich anhand von "Spry XML Data Sets" asynchrone Datenübertragungen zwischen Server und Browser unkompliziert und mit wenig Aufwand realisieren, ohne angepasstes Javascript für die verschiedenen Browser schreiben zu müssen. Neben diesen dynamischen Komponenten bietet das Widgets-Modul grafische Tools, die etwa bei der Seitennavigation eingesetzt werden können. Abgerundet wird das Framework von einer Reihe interessanter Funktionen für visuelle Effekte.

Spry ist integrierter Bestandteil von Adobes HTML-Editor Dreamweaver, kann aber auch in jedem beliebigen Projekt verwendet werden. Dazu müssen lediglich die entsprechenden Javascript-Dateien von der Adobe-Labs-Website heruntergeladen und in die eigene Anwendung eingebunden werden.

CW-Fazit

Spry ist ein leistungsfähiges Ajax-Framework, das die Entwicklung moderner Web-2.0-Anwendungen beschleunigt und vereinfacht. Selbst Designer mit geringen Javascript-Kenntnissen können damit dynamische und interaktive Seiten erstellen.