Weihnachts-Saison

AirPods erobern Kopfhörer-Markt in Sturm

Die AirPods hat bei der Vorstellung ein ähnliches Schicksal ereilt wie die neuen Macbook Pro: Viel Häme und Kritik. Aber das war, bevor die neuen Geräte in die Läden kamen.

Nun hat die Marktforschungsfirma Slice Intelligence eigene Daten während des Weihnachtseinkaufssaison ausgewertet und ist zum Schluss gekommen: Die AirPods haben sich wie warme Semmeln verkauft. Die Auswertungen von Slice Intelligence stammen von 4,4 Millionen Kunden, die online einkauften. So kann man davon ausgehen, dass die Slice-Daten einigermaßen die wirkliche Situation abbilden.

Trotz alle Häme verkaufen sich die Apple AirPods offenbar sehr gut.
Trotz alle Häme verkaufen sich die Apple AirPods offenbar sehr gut.

So war laut Slice Intelligence Dezember der erfolgreichste Monat seit zwei Jahren, wenn es die Verkäufe von Kopfhörern angeht. Der Verkaufsstart der AirPods hat auch die Marktanteile von kabellosen und kabelgebundenen Kopfhörern umgedreht: Im Dezember 2015 konnten die kabellosen Ohrhörer rund die Hälfte des Marktes für sich behaupten, im Dezember 2016 waren es schon 75 Prozent. Auch absolut gesehen haben sich die Umsätze gegenüber Dezember 2015 vergrößert.

Die AirPods stellten zudem die etablierten Rabattaktionen bei Amazon in den Schatten: Am 13. Dezember, zum Vorbestellungstag der AirPods, haben die Kopfhörer-Bestellungen das Zehnfache der üblichen Bestellungen übertroffen. Solche Werte konnten an den bekannten Rabattschlachen-Tagen wie Prime Day, Cyber Monday und am so genannten Schwarzen Freitag nicht erreicht werden. Auf dem Markt der drahtlosen Kopfhörer konnte Apple mit dem neuen Produkt gleich ein Viertel für sich behaupten. Nicht zu vergessen, dass der Hersteller noch die Marke Beats vertreibt, die beiden sind für mehr als ein Drittel des gesamten Marktes (41%) verantwortlich.

Die Auswertungen von Slice Intelligence decken sich mit unseren eigenen Beobachtungen bei dem Vorbestellungs- und Verkaufsstart der AirPods: Nach wenigen Stunden haben sich Lieferzeiten von wenigen Tagen auf Wochen verlängert, am nächsten Tag hatten sich die Lieferzeiten bis ins neue Jahr verlängert. Beim Verkaufsstart in der Rosenstraße waren wir ein Teil der Menschenschlange von rund 100-150 Menschen. Diese Frühaufsteher konnten sich die neuen Kopfhörer noch sichern, der Rest wurde auf die Online-Bestellung hingewiesen.

(Macwelt)