Web

 

Ahold lagert an EDS aus

14.11.2005
Der niederländische Lebensmittelkonzern Royal Ahold legt seine weltweite IT-Infrastruktur an Electronic Data Systems aus.

Der Vertrag habe eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Volumen von rund 500 Millionen Dollar, erklärte der im texanischen Plano ansässige Dienstleistungskonzern. Ahold ist der viertgrößte Lebensmitteleinzelhändler der Welt und betreibt über 4000 Supermärkte und Geschäfte in Europa und den Vereinigten Staaten.

EDS übernimmt neben der Verwaltung der Mainframe- und Midrange-Systeme auch die Betreuung des lokalen und Telekommunikationsnetzes von Ahold. Dazu kommen das Management der Arbeitsplätze (PCs, Notebooks, Drucker, E-Mail) sowie der Helpdesk für mehr als 10.000 Anwender. Knapp 450 Mitarbeiter in den Niederlanden und den USA wechseln im Zuge des Outsourcings den Arbeitgeber.

Ahold erhofft sich von der Auslagerung geringere Betriebskosten (Total Cost of Ownership) und eine bessere Steuerung seiner Ausgaben für Front- und Back-Office-Technik. EDS stemmt das Großprojekt nicht ganz allein, sondern mit Hilfe seiner Agility-Alliance-Partner Cisco, EMC, Microsoft und Sun Microsystems. (tc)