Web

 

Agilents Börsengang soll 1,1 Milliarde Dollar bringen

25.10.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Agilent plant nach Angaben der amerikanischen Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission), bei seinem Börsengang 57 Millionen Aktien für je 19 bis 22 Dollar auszugeben. Die Hewlett-Packard-(HP)-Tochter hofft, ausgehend von einem Durchschnittspreis von 20,50 Dollar um die 1,1 Milliarden Dollar einzuspielen. HP wird insgesamt 87 Prozent oder 380 Millionen Anteile an Agilent halten und will die Auslagerung des Unternehmens bis Mitte 2000 abschließen. Nach dem Börsengang werden insgesamt etwa 437 Millionen Aktien im Umlauf sein. Das Tickersymbol an der New Yorker Börse lautet auf "A". Konsortialführende Banken sind unter anderem Morgan Stanley Dean Witter, Goldman Sachs, Crédit Suisse First Boston und Merrill Lynch.