Bereichsübergreifend in kleinen Projektteams

Agile Software-Entwicklung bei der Star Finanz

Chief Product Owner bei Star Finanz
Nicht nur für Privatkunden, auch für Unternehmen werden mobile Apps immer wichtiger.

Die Finanz-Informatik-Tochter Star Finanz will diesen Trend nun auch für Firmenkunden bedienen und entwickelt mit "Business Finance Management" (BFM) ein Lösungsportfolio auf Basis von SFirm, StarMoney Business und verschiedenen Business-Apps. Finanzverantwortliche können damit Finanzgeschäfte vom Arbeitsplatz oder unterwegs erledigen. Entwickelt wird das BFM agil und interdisziplinär - so sind die Applikationen für modernes Arbeiten von der ersten Entwicklungsstufe an von modernen Arbeitsprozessen gelenkt.

Das BFM soll eine Systemlandschaft auf unterschiedlichen Plattformen bereitstellen und durch Vernetzung der einzelnen Anwendungen eine ganzheitliche Lösung bieten. Die unterschiedlichen Anwendungsfälle wie Einsehen von Kontoständen oder Zahlungen sind genau dort verfügbar, wo sie die Anwender benötigen: Während Controlling-Fachabteilungen in komplexen Systemen arbeiten, die umfängliche Prozesse abbilden, müssen Führungskräfte sich nicht extra in diese Systeme einloggen, um beispielsweise eine Zahlung freizugeben. Sie können das bequem am Smartphone oder Tablet erledigen.

Die Time-to-market entscheidet

Wie werden solche anwenderorientierten Lösungen heute entwickelt? Im Zeitalter von Cloud Computing und ständig fortschreitenden technologischen Entwicklungen müssen Unternehmen ihre Lösungen schnell auf den Markt bringen, um einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Früher arbeiteten auch bei der Star Finanz die Bereiche bei der Entwicklung neuer Applikationen weitestgehend isoliert voneinander; es wurden einzelne Produkte bereitgestellt, die nur bedingt miteinander interagierten.

Inzwischen setzt das Unternehmen auf kleinere Projektteams, die agil zusammenarbeiten und schlankere Lösungen entwickeln, die zueinander passen, miteinander kommunizieren können und vor allem auf die veränderten Marktbedürfnisse ausgerichtet sind. Diese Projektteams bestehen aus Mitarbeitern unterschiedlicher Abteilungen wie Vertrieb, Entwicklung oder Produktmanagement in Zusammenarbeit mit dem Marketing. Alle Beteiligten tauschen sich kontinuierlich miteinander aus und bereiten ihre Informationen nach Use Cases und Zielgruppen auf.

Durch das Verbinden der "Wissensinseln" vom ersten Entwicklungsschritt an entstehen wertvolle Synergieeffekte. Für zusätzliches Feedback von Außen werden Ideen direkt von ausgewählten Testpersonen geprüft und kontinuierlich anhand der Rückmeldungen weiterentwickelt. Auf dieser Weise kann eine erste "abgespeckte" Version einer neuen Anwendung sehr schnell auf den Markt kommen und eine teure und großangelegte Marktrecherche vor Markteinführung entfallen. Das spart Ressourcen und Entwicklungskosten .

Erste Komponente des BFM verfügbar

Mit der Unterschriftenmappe hat Star Finanz die erste BFM-Komponente bereits auf den Markt gebracht. Unterschriftsberechtigte bei Firmenkunden können mit der App Zahlungsaufträge im Electronic Banking Internet Standard (EBICS) via Smartphone oder Tablet bei ihrer Sparkasse oder Bank freigeben oder stornieren oder sich schlicht über getätigte Zahlungen informieren. Bislang war dies nur über die Vollversionen der Finanz-Management-Lösungen möglich - mit der Folge, dass sich Geschäftsführer oder Prokuristen mit komplexen Anwendungen auseinandersetzen mussten.

Mit agiler Software-Entwicklungs können IT-Unternehmen passgenaue Lösungen für ihre Kunden entwickeln. Die Anwendungen erreichen damit deutlich schneller Marktreife, die Kunden können die Innovationen früher nutzen. Außerdem können sich bei dieser Methode die Mitarbeiter stärker einbringen sowie eigenverantwortlicher und ganzheitlich arbeiten.

Star Finanz wurde 1997 als Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe gegründet und bietet heute Entwicklung, Betrieb und Vertrieb von Client- und Server-Produkten für den Finanzdienstleistungssektor. (tc)