2 Jahre neuer Personalausweis

Ageto - Digitale Signatur kommt 2013

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Noch immer gibt es kaum Online-Anwendungen für den neuen Ausweis. Über die Hintergründe spricht Sascha Sauer von Geschäftsprozess-Anbieter Ageto im Interview.

CIO.de: War die Einführung des neuen Ausweises ein Misserfolg aus Ihrer Sicht?

Sascha Sauer: Nein, das war auf jeden Fall kein Misserfolg. Was die technologische Seite angeht, war es sehr erfolgreich. Die ganzen Sicherheitsbedenken, dass er geknackt wird oder dass Hackerangriffe stattfinden, das ist ja alles nicht passiert. Die Technologie ist sicher und funktioniert. Da hat man einen sehr guten Job gemacht. Was noch fehlt – und deswegen sehen Sie ein weinendes Auge bei mir - sind die hervorragenden innovativen Geschäftsmodelle rund um das Thema digitale Identität.

CIO.de: Warum ist das so?

Sascha Sauer, Vorstand von Ageto, feiert zwei Jahre neuer Ausweis. Doch noch läuft nicht alles rund.
Sascha Sauer, Vorstand von Ageto, feiert zwei Jahre neuer Ausweis. Doch noch läuft nicht alles rund.
Foto: Synchronity

Sauer: Ich habe Vermutungen. Das Internet entwickelt sich dahin, das wir uns viel mehr öffnen. Wir geben viele private Dinge ein. Gerade die junge Generation geht mit ihrer digitalen Identität sehr freizügig um. Diese Generation ist die Zielgruppe Nummer 1. Das Bedürfnis, diese digitale Identität zu schützen, entsteht aber wahrscheinlich erst später im Leben. Das ist noch ein junges Thema. Es wird ja derzeit auch nicht dafür geworben, mit der eigenen digitalen Identität vorsichtig umzugehen.

CIO.de: Viele haben den neuen Ausweis, können aber nichts damit anfangen. Es gibt keine Anwendungen oder sie funktionieren nicht.

Sauer: Ich gebe Ihnen da Recht, bin auch enttäuscht, dass es so wenige Anwendungsfälle gibt. Der Ausweis muss erst noch beweisen, dass er den Sprung ins Internetzeitalter schafft. Wir selbst haben aber einige Projekte, die im nächsten Jahr entstehen, die höhere Nutzerzahlen erreichen werden als etwa die Schufa- und die Rentenauskunft. Nebenbei: Wie oft brauche ich eine Schufa-Auskunft? Wir müssen Geschäftsvorfälle finden, die häufig gemacht werden. Das hat mit Onlinebanking, mit Versicherungs- und Gehaltsdaten zu tun, mit E-Commerce und mit Bezahlen im Internet.

CIO.de: Warum gibt es das alles jetzt noch nicht?

Sauer: Die erfolgreichen Internetportale Ebay, Amazon, Facebook und Paypal sind amerikanische Konzerne, da ist der deutsche Personalausweis eine zu kleine Zielgruppe, um die Technik dafür voran zu treiben. Es ist zwar nicht sehr aufwändig, aber es muss eben gemacht werden. Das ist für diese Konzerne schwierig. Bei allem, was behördlich organisiert ist, macht auch der Staat eine schlechte Figur. Es wurde der neue Ausweis eingeführt, jeder Bürger soll ihn haben, er kostet Geld. Die Vorteile werden aber auch in dem Bereich, den der Staat selbst organisieren kann, nicht dargestellt.