Web

Facebook

Änderungen erst in den nächsten Wochen sichtbar

23.09.2011
Die groß angelegte Runderneuerung des Online-Netzwerks Facebook wird für Anwender in Deutschland nicht sofort sichtbar sein.
Tina Kulow (beim Facebook Hack in der Kalkscheune Berlin früher in diesem Jahr)
Tina Kulow (beim Facebook Hack in der Kalkscheune Berlin früher in diesem Jahr)
Foto: Thomas Cloer

"Die neue Funktion Timeline startet nicht sofort", sagte Facebooks deutsche Sprecherin Tina Kulow. Das Angebot werde sich erst in den nächsten Wochen langsam mit Leben füllen. Über das erweiterte Profil, das jetzt Timeline heißt, können Facebook-Anwender ihren Freunden beispielsweise mitteilen, welche Musik sie hören, welchen Film sie anschauen oder wo sie sich gerade beim Joggen befinden. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg kündigte dazu zahlreiche Kooperationen mit Medien-Plattformen an. In Deutschland sind die zum US-Start verfügbaren Apps wie die der Musikplattform Spotify oder der Videoportale Hulu und Netflix allerdings nicht erhältlich. "In die Röhre gucken müssen Nutzer in Deutschland deshalb aber noch lange nicht", so Kulow weiter.

In Deutschland machten Dienste wie MyVideo, die Musiktauschplattform Soundcloud und das Spieleangebot von The Game den Anfang. Wichtig sei die Ankündigung in erster Linie für Entwickler, die jetzt neue Apps entwickeln könnten. "Nur weil Spotify bei uns in Deutschland nicht verfügbar ist, heißt das nicht, dass wir auf Musik verzichten müssen." Es werde viele interessante Services geben. "Die Idee dahinter ist viel größer", sagte Kulow.

Über Timeline kann künftig bei Facebook in Echtzeit angezeigt werden, welches Buch der Nutzer liest, welchen Film er empfiehlt, was er gerade kocht oder welche Route er gerade läuft. Gleich zum Start kündigte Zuckerberg Kooperationen unter anderem mit dem Spieleentwicker und Facebook-Partner Zynga, der Film-Datenbank IMDb, den - vorerst amerikanischen - Nachrichtenportalen von Yahoo!, dem Spielentwickler Electronic Arts und dem Sportartikelhersteller Nike an. Zu jeder Mediengattung sollen es Dutzende Partner geben. (dpa/tc)