Web

 

ADP verbessert seine Jahresprognose

27.01.2006
Umsatz und Gewinn wuchsen im zweiten Quartal um neun Prozent.

Der Software- und Dienstleistungsanbieter Automatic Data Processing Inc. (ADP) mit Sitz in Roseland, New Jersey, kann sich für den Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2005 Einnahmen von 2,2 Milliarden Dollar gutschreiben. Damit erzielte er eigenen Angaben zufolge im zweiten Viertel seines Geschäftsjahres 2005/2006 ein Umsatzwachstum von neun Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Um denselben Prozentsatz sei auch der Nettogewinn gestiegen, so das auf Softwarelösungen und Services für Personalabrechnung und Reisekosten-Management spezialisierte Unternehmen. Aktuell weist es hier 273,1 Millionen Dollar oder 47 US-Cent pro Aktie aus.

"Die Ergebnisse haben unsere Erwartungen vor allem im Geschäftsbereich Employer Services übertroffen", sagte Chairman und Chief Executive Officer Arthur Weinbach. Der mit dem Business Process Outsourcing (BPO) befasste ADP-Bereich Employer Services trug jetzt schon mehr als 60 Prozent zum Gesamtumsatz bei - mit wachsender Tendenz: Die Einnahmen stiegen hier gegenüber dem zweiten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres um zehn Prozent. Mit einer weltweiten Zunahme um acht Prozent schnitt das Neukundengeschäft knapp unter dem Durchschnitt ab.

Die guten Ergebnisse für das abgeschlossene Quartal stimmen das ADP-Management auch für das Gesamtjahr optimistisch. Dazu Weinbach: "Wir erhöhen unsere Erwartungen für das Umsatzwachstum in diesem Geschäftsjahr auf zehn Prozent." 2004/05 verzeichnete ADP auf der Einnahmenseite rund 8,5 Milliarden Dollar. (qua)