Web

 

ADP schnappt sich Probusiness für 500 Millionen Dollar

08.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der auf Backend-Software für Lohnbuchhaltung und Personalwesen spezialisierte Anbieter Automatic Data Processing (ADP) mit Sitz in Roseland, New Jersey, übernimmt für 500 Millionen Dollar in bar den kleineren Wettbewerber Probusiness Services. Dieser hat seinen Sitz im kalifornischen Pleasanton und bedient gut 750 Kunden, darunter Autodesk, Intuit, Natsemi, Qualcomm und Yahoo. ADP zahlt für jede ausstehende Probusiness-Aktie 17 Dollar. Das ergibt eine Kaufsumme von einer halben Milliarde Dollar oder einem Premium des 2,9-fachen Jahresumsatzes von Probusiness (170 Millionen Dollar für 2001). Durch den Zukauf will sich ADP im Kampf gegen traditionelle IT-Dienstleister wie EDS, Accenture oder IBM Global Services verstärken, die vermehrt ins Business Process Outsourcing (BPO) drängen. (tc)