Web

SVG und PGML

Adobe will Web-Grafiken revolutionieren

22.01.1999
Von 
SVG und PGML

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Konferenz Showcase '99 in San Diego hat Adobe ein neues Vektorformat vorgestellt, das die Grafikdarstellung im Web revolutionieren soll. Wie beim konkurrienden "Flash"-Format von Macromedia liegt einer der großen Vorteile von "Scalable Vector Graphics" (SVG) im kompakten Dateiformat, daß sich schnell zum Browser übertragen läßt. SVG bietet darüber hinaus Echtfarben und sogenannten Live Text, dessen Inhalte sich über Suchmaschinen und sonstige Retrieval-Funktionen durchforsten lassen. Eine korrespondierende Auszeichnungssprache namens "Precision Graphics Markup Language" (PGML) hat Adobe gemeinsam mit IBM, Netscape und Corel bereits dem World Wide Web Consortium (W3C) als Standardentwurf vorgelegt. Die Präsentation von Bruce Hunt, Manager Internet Technology in Adobes Advanced Technology Group, steht als Real-Video-Datei zur Verfügung und läßt sich wahlweise mit dem "Real Player" von Real Networks oder dem "Windows Media Player" von Microsoft betrachten.